Versponnenes

Corespin_blau_detail

 

Vom Sockenwolle färben war noch Farbe übrig, da ist noch ein schöner Kammzug aus Merino bei herausgekommen:
Kammzug_handgefaerbt

 

Artyarn Experimente mit dem Soluvlies: Soluvlies

Im Patchwork- und Stickhandwerk ist das Vlies schon länger bekannt, ich bin durch eine Kundin darauf aufmerksam geworden. Ich habe eine kleines Experiment gestartet, ich habe auf einer Hälfte des Vlieses Rohwolle im Kammzug, Effektgarn, Coils auf dem Vlies ausgelegt, die zweite Hälfte des Vlieses darübergelegt und mit Nadeln festgesteckt. Dann kam die Nähmaschine zum Einsatz, mit farblich passendem Faden habe ich die losen Fasern und das lediglich mit ein paar Nadeln festgesteckte Garn kreuz und quer festgenäht. Am Ende landet die ganze Kunst im Wasser und das Vlies löst sich in erstaunlicher Geschwindigkeit auf. Zurück bleibt ein tolles Accessoire.
Fasern Fasern2
Vlies_festgesteckt Vlies_gesteppt
Schals_Detail3
 
 
 

Alte Kunst, neuer Infekt:

Zu Beginn meiner „Spinnerkarriere“ habe ich das Spinnen auf einer Handspindel gelernt, das hat super geklappt, da bin ich ein echtes Naturtalent. Allerdings hat mir das alles viel zu lange gedauert, bis so ein Spindelchen mal vollgesponnen war. So zogen die Spinnräder ein und die Handspindel verschwand im Schrank. Dort hat sie ein tristes Dasein gefristet, bis ich sie auf dem letzten Markt, auf dem wir ausgestellt hatten, zu Dekozwecken mitgenommen hatte. Ich habe damit herumgespielt, die Zuschauer verzückt und mich selber gleich mit. Handspinnen mit Spindel macht super viel Spaß. Ich habe auf einer Tiefwirtelspindel gelernt und mir erschloss sich der Umgang mit einer Kopfspindel nicht. Ein Youtube-Video brachte Licht ins Dunkel! Meine Güte, das ist ja viel einfacher als mit der Tiefwirtelspindel! Man spart sich das Fadengefummele um den Wirtel. Nun tobt sich meine alte neue Leidenschaft aus: Flugs ne Kopfspindel bestellt und drauf los gesponnen.

Handspindeln Handspindeln2

 

Neuester Versuch:

Cocoons als Halsschmuck:

Cocoons_Detail Cocoons

 

Von der Faser zum Halsschmuck:

Fasern_lilagelb lilagelb Lilagelb_detail Loop_Lilagelb

Diese Jacke war eigentlich als Beispiel für unterschiedliche Spinntechniken (Corespun, Coils, Supercoils) für einen Artyarnkurs geplant und auch gestrickt. Ein besonderer Clou sind die Knebelverschlüsse, es sind Schlangen,die einen Kreis bilden. Jetzt fand ich die Jacke doch zu schade, um sie auf dem Bügel versauern zu lassen.

Es ist ein Merino-/Seidengemisch versponnen mit einem Nylonglitzerfaden (bin ne Elster, die Glitzer mag). Das Strickmuster ist ein recht einfaches Lochmuster. Der Kragen der Jacke besteht aus lediglich 2 Reihen mit dem handgesponnenen Coilsgarn. Ja und die Knebelverschlüsse waren ein Kauf aus Neugier……

Jacke_Figur

Jacke_Coils

Schlangenknopf

 

Bouclégarn spinne ich wirklich gern und da habe ich den Bogen raus: hier ist ein BFL/Mohair Gemisch zu Bouclégarn geworden:

Boucle_Mohair

 

Ich habe zum ersten Mal Fasern vor dem Spinnen eingefärbt und ich habe mir an einem unserer Super-Regen-Sommertage das Knüpfen des Faserstranges dank eines tollen Internet-Tools selbst beigebracht.

Merino_Nylon_Schnecke

Mein erster Strang ist ein Merino/Nylon Gemisch, zugleich mein erster Ausflug in Richtung handgesponnenes Sockengarn.

BFL_orangelila

BFL_gelbpinkgruen

Diese beiden Stränge warten noch auf ihre Bestimmung, aber auch hier wollen wir mit Sockengarn experimentieren. Hier ist BFL mit einer Superwash Ausrüstung meiner Liebe zu bunten Farben zum Opfer gefallen.

 

Ich ärgere mich immer ein wenig, wie einfallslos die Spinnradhersteller die Einzugshaken „gestalten“ oder eher „nicht gestalten“.

Heute habe ich mit meiner Zange, ein paar Perlen und Schmuckdraht experimentiert und gedrahtet und gebogen:

blaue_Perle   blaue_Perle_Detail

 

Locken zu verspinnen macht viel Spaß, hier ist meine Kreation mit Gotlandlocken:

Gotlandlocken   Gotlandlocken_Detail
Zunächst hat mir das Gotlandgespins nicht so gut gefallen, aber wo es jetzt als Strang so vor mir hängt, finde ich es doch schön!

 

Meine neuesten Beehives Spinnereien:

Beehives   Beehives_Detail

Ich habe aus meinem genialen Buch „“Spinner`s book of Yarn Designs“ das Cloud Garn ausprobiert.

Gesponnen wird es direkt aus der Mohairlocke auf einen dünnen Kernfaden.
Locke_weiss

Als zweiter Spinngang folgt dann das Verzwirnen um einen dünnen farblich passenden Faden, so wie beim Bouclégarn auch. Das Ergebnis ist ein tuffiges, fluffiges Garn:

Cloud_weiss   Cloud_weiss2

Cloud_weiss_Strang

 

Eine weitere Artyarnvariante ist das Corespinning. Dabei wird um einen dünnen Garnkern die Faser herumgesponnen. Oder anders gesagt: der Kernfaden wird umsponnen. Ich habe anschließend mit einem weiteren Zwirngang das Garn fixiert:

Corespin_rotgruen

Das hellblau-grüne Garn ist ausgesprochen hübsch geworden, darum darf das Foto auch groß bleiben:

Corespin_blau_gross

Corespin_blau   Corespin_blau_detail

 

Juchu und jippieh,

ich habe heute erfolgreich mein erstes Bouclégarn gesponnen. Fast alles, was ich anfange, entsteht meist spontan. Hier beim Bouclégarn war das anders. Ich hatte Mordsrespekt vor diesem Garn. Ich habe mir im Vorfeld alle möglichen Erklärungen, Anleitungen und Videos angesehen, bevor ich mich heute an die Umsetzung getraut habe. Mein Alpakagarn schien mir als Schlingengarn geeignet. Kern- (Core-) und Haltefaden sind aus Baumwoll-Konengarn, also nicht selber gesponnen. Entstanden ist tatsächlich Bouclégarn!

Boucleweiss_Strang  Boucle_lilaPerlen
Zunächst wird das Schlingengarn in Z-Richtung (rechts herum) recht dünn versponnen. Damit der nötige Drall im Garn ist, habe ich es anschließend noch einmal in Z-Richtung durchlaufen lassen.
Anschließend wird mit dem Kernfaden (Core) in S-Richtung (links herum wie beim normalen Verzwirnen) das eigentliche Bouclé gebildet. Dabei wird der Kernfaden gerade und straff in Richtung Bauchnabel gehalten. Das Schlingengarn wird im ca.90 Grad-Winkel locker um den Kern gelegt, so dass sich Schlingen bilden. Ich habe eine mittlere Übersetzung beim Spinnrad gewählt, damit ich genügend Zeit für die Schlingen habe. Darauf achten, dass der Schlingenfaden wirklich locker um den Kern gelegt wird, damit er verschiebbar bleibt und Schlingen bildet.
Im nächsten Schritt wird in Z-Richtung mit dem Haltefaden (kann der Gleiche sein wie der Kernfaden) verzwirnt. Dabei ist das Schlingengarn noch verschieb- und somit korrigierbar. Den Haltefaden habe ich in einem spitzeren Winkel (ca. 45 Grad) um das Bouclé gelegt.

 

Versponnen und verzwirnt habe ich natürlich wieder so einige Kilometer Wolle. Am Spektakulärsten sind zwei Perlengarne, die ich gern zeigen möchte. Alle meine Perlengarne heißen „Perlentaucher“. Da bin ich wohl recht einfallslos. Hier also Perlentaucher in grün und in lila. Beide Garne sind aus Merino, Seide und Alpaka entstanden.

Perlentaucher_lila   Perlentaucherlila_Detail

Perlentaucher_gruen   Perlentauchergruen_Detail

Perlentaucher_gruenlila

 

So versponnen und verflixt…..

smiley_emoticons_klimpern01

…. ist es gar nicht:

Meine ersten brauchbaren Coils (Danke, Birgit smiley_emoticons_smilina)

Artyarn_coils

 

 

Ich durfte vor einigen Tagen bei Birgit das Artyarnspinnen erlernen. Hier sind meine ersten Perlenversuche:

lila_bunte_Perlen   lila_bunte_Perlen2

 

Lila_Perlen_Knaeuel

 

Und da keine rosa Perlen mehr vorhanden waren, habe ich den Rest der schönen lila Wolle mit champagnerfarbenen Perlen verzwirnt.  Aus diesem Rest entsteht gerade eine Kindermütze:

lila_kleinePerlen

Das ist die Kindermütze mit der „Perlenkrone“:

Perlenmütze_lila

 

 

Ich hatte das Glück, Alpakarohwolle direkt vom Züchter zu bekommen. Das Waschen und Kardieren der Wolle allein schon war ein Erlebnis. Es macht wirklich Arbeit, aber es ist einfach etwas Anderes, wenn man den Weg der Wolle von Anfang an begleitet. Genug der Worte. Ich habe für meine liebe Nachbarin Mogi schwarze Alpakawolle mit blauem und lilafarbenen superweichem Merino gemixt. Das sah noch nicht glänzend genug aus, so kam noch blaue und lilafarbene Maulbeerseide dazu. Doppelt kardiert und ganz dünn versponnen. Die Wolle ist ein absoluter Traum:

Mitternacht   Mitternacht1

Die Wolle heißt „Mitternacht am See“ und soll einmal ein Tuch werden.

Hier ist nun die fertig gesponnene, gewaschene und entspannte Wolle. Sie ist wirklich sehr schön geworden. Leider ist Novemberwetter zum Fotografieren so gut geeignet wie ein Butterbrot zum Teppich klopfen….

Ich hoffe, es kommt trotzdem gut heraus, wie schön die Wolle ist:

Mitternacht_am_See    Mitternacht_am_See_Detail

 

Mal sehen, was Mogi daraus zaubert….. smiley_emoticons_mttao_zauberer

 

Mogi hat gezaubert:

Das schöne Garn hat seine Bestimmung gefunden, ein wunderschönes Tuch ist entstanden:

Tuch_Alpaka   Tuch_Alpaka_Detail

 

 

 

Meine Spinnwelt wird bunt und bunter:
„Jolly Joker“, weiche Merinowolle bunt versponnen und verzwirnt:

Jolly_joker

Es gab eine neue Lieferung Spinnfasern, wieder mal…..smiley_emoticons_wolke7

So schöne Farben und eine superweiche Merinoqualität. Natürlich habe ich sofort das Kardiermaschinchen angeschmissen und hier ist ein Vorgeschmack auf das nächste Garn. Es heißt „von Hexen und Tränken“:

 

Von_Hexen_und_Traenken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier ist es nun:

„von Hexen und Tränken“, 90% Merino, 10% Seide

von_Hexen_und_Tränken    Von_Hexen_und_Tränkendetail

 

 

 

Aus Resten entsteht manchmal etwas wirklich Tolles. Beim Spinnen und Verzwirnen bleibt immer Single-Garn übrig, weil nicht auf beiden Spulen exakt die gleiche Menge Garn versponnen wird. Mal ist es ein Gramm mehr, mal hat man auf der einen Spule doch etwas mehr die Faser ausgezogen. So bleibt oft ein Single-Garnrest, der irgendwie zu nichts nutze scheint. Ich habe diese Reste immer auf eine Papprolle gewickelt, dann waren es schon zwei Papprollen. Und nun habe ich mich hingesetzt und das Ganze einfach miteinander verzwirnt. Hier ist das Ergebnis, ich muss gestehen, mein bisher schönster Strang, er heißt passenderweise „Villa Kunterbunt“:

Villa_Kunterbunt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute habe ich mich in meine Kindheit zurückversetzt. Als Kind habe ich meine Eisportionen mit dem Löffel immer zusammengematscht, bis alles Eis eine schöne cremige Masse ergab. Die verschiedenen Eissorten liefen ineinander und hinterließen ein herrliches Farbenverlaufsspiel auf meinem Eisteller. Ich gestehe, ich mache das heute noch so. Jede Eisportion wird zermantscht. So etwas Ähnliches habe ich heute mit meinen Spinnfasern veranstaltet.

Pistazie trifft Vollmilchschokolade und nimmt dabei noch Orange mit:

Das fertige Ergebnis macht mich sehr zufrieden. Es ist ein wunderbar fluffiges weiches, mal nicht so dünnes Garn entstanden:

Pistazie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fasern wild zusammenkardiert:

 

Pistazie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merino_Seide_Perlen

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist ein Faserexperiment aus weißer Merino/Tencel-Mischung, lila Maulbeerseide und weißen Glaswachsperlen.Die Seide sieht atemberaubend aus aber sie raubt mir beim Spinnen den letzten Nerv…. smiley_emoticons_mttao_fieser_blick

Jetzt muss ich von meinem ersten richtigen Misserfolg berichten. Die Perlen konnte ich nicht wie geplant mit einspinnen. Ich habe das falsche Garn für die Perlen ausgesucht. Sie ließen sich nicht ausreichend verschieben. Es muss gewachstes Garn sein, damit die Perlen gut hin- und hergleiten. So habe ich das Garn ohne Perlen gezwirnt, aber so richtig zufrieden bin ich nicht. Kardiert hätte es  mir besser gefallen….

Tencel_Maulbeerseide

 

 

 

 

 

 

 

Hier habe ich hellblaue Merinowolle mit einem Effektgarn aus Angora und PE mit einer Portion Lurex gemischt und das ist dabei herausgekommen:

effektfasern_hellblau

 

 

 

 

 

Effektgarn_hellblau

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war ein schöner Kammzug aus Merino mit Seide. Tolle Farben in einer weichen Qualität. Inzwischen trocknet die Wolle nach dem Entspannungsbad.

Merino_Seide_Braun

 

 

 

 

 

 

 

Herrliche Farben in einer super Qualität:

Merino_Seide_braun

2 Gedanken zu „Versponnenes

  1. Liebe snuselländer!
    Ich habe grade mir Begeisterung Eure Wolle gesehen- ich habe grade erst begonnen zu spinnen! Zum ersten Mal habe ich Wolle mit seide (30 %)versponnen und verzwirnt. Braucht die auch ein Entspannungsbad und wie heiss darf das mit der Seide werden???
    Es wäre toll, wenn Sie antworten könnten, da ich darüber sonst noch keine Informationen gefunden habe! Vielen Dank im Voaus
    Constanze Toraman

  2. liebe snuselländerinnen. Ich bin durch Zufall auf die tollen Seiten gekommen und dabei den=Drachenschwanzschal= entdeckt. Kann ich wohl in den Besitz der Anleitung gelangen? Ûber eine Antwort würde ich mich sehr freuen liebe Grüsse B. Bierhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.