Geschrieben am

Time to change

Ich folge fast immer meiner inneren Stimme.  Das ist nicht immer gut, aber auch nicht grundsätzlich verkehrt. Meine Entscheidungen sind selten mit dem Lineal gezogen oder verstandesgemäßen Ursprungs. Bei mir entscheidet fast immer der Bauch.

Mein Weg nach der Diagnose hat schon etwas Abenteuerhaftes. Unsere Entwicklung hin zur Handspinnmanufaktur hat so viel Spaß und Freude gemacht.

Jetzt kommt aber doch der Verstand zum Tragen. Handgesponnene Wolle verkauft sich schlechter als eine gebrauchte Zahnbürste. Obwohl wir nie die Arbeitszeit mit in die Preisberechnung einbeziehen, ist den Leuten unsere Wolle schlicht zu teuer.  Generell finden viele Leute die Wolle sehr schön, das ist ein Attribut, das ich schon fast nicht mehr hören kann, weil direkt danach wird die Wolle zurückgelegt und dort bleibt sie dann, bis ich sie selber verarbeite.

So ähnlich verhält es sich mit der handgefärbten Sockenwolle und der handgefärbten Seide. Schön, bis sehr schön, aber beim Discounter gibt es Wolle gerade billig zum Spottpreis.

Bislang hat uns das nicht groß bekümmert, schließlich machen wir das „just for fun“. Wenn sich aber nun gar nichts mehr verkauft und du Stunde um Stunde dasitzt und alle Leute an deinem Stand vorbeigehen, oder eben die Wolle begutachten, für schön, aber zu teuer beurteilen und dann weitergehen, ist das auf die Dauer ein Umstand, über den man mal nachdenken muss.

Fazit: Absage aller Kunsthandwerkermärkte in diesem Jahr. Immer Standgebühr, Benzinkosten und alles was so anfällt, zu zahlen ohne dass zumindest diese Kosten gedeckt werden, ist doch nicht so ganz befriedigend.

Die Erkenntnis hat uns doch betrübt. Aber es ist wie es ist.

Es wird auf dieser Seite immernoch Handgesponnenes, Gestricktes sowieso, Anleitungen und auch Gewebtes und Gehäkeltes zu sehen geben, aber es wird sich ein wenig wandeln. Ich nähe sehr viel. Taschen in allen Variationen haben es mir angetan und so wird hier häufiger Genähtes  auftauchen. Meine andere Leidenschaft, die Malerei, wird hier eine Rubrik bekommen.
Andererseits ist es ja auch langweilig, wenn alles immer beim Alten bleibt.

Also: Time to change, zumindest ein klein wenig….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.