Geschrieben am

Freies Applizieren mit der Nähmaschine

Ich probiere gern Neues. Dass eine Nähmaschine näht, ist ja bekannt, aber dass sie malt, war mir neu.

Ein Stopf-bzw. Applizierfuß ist dabei sehr nützlich, es gibt ihn für jede Maschine als Zubehör zu kaufen. Der Fuß schwebt über dem Nähgut, um freies Hin- und herschieben des Stoffes zu ermöglichen. Dazu muss dann auch der Transporteur versenkt werden, sonst wird das nix. Aber auch das kann nahezu jede Maschine.

Es wird frei Hand als Kontur um die Applikation genäht, bei einmaligem Nähen sieht es komisch aus, aber nach dem zweimaligen Umrunden der Applikation erinnert es an eine Kinderzeichnung. Das gefällt mir sehr gut!

Aus  meinen ersten Versuchen sind zwei Vögel und zwei Herzen entstanden. Ich habe die Applikationen mit Schabrackenvlies verstärkt, sonst ist es zu lappig. Mein Stoff ist beschichtete Baumwolle. Fimoperlen, Satinband, was man auch immer findet, dranbinden, einnähen, aufnähen oder kleben. Alles ist erlaubt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.